Montag, 07 November 2022 17:52

Fortbildung "Warum brauchen Vereine eine Homepage" brachte Teilnehmer*innen zum Staunen

Vereine stehen häufig vor der Frage: wie funktioniert eine gute Öffentlichkeitsarbeit? Nur über Printmedien wie Zeitung oder Wochenblättchen? Oder nur über die eigene Homepage? Oder nur noch Social Media nutzen? Zu diesem Thema hatte der Sportkreis Region Kassel insbesondere Vereine ohne eigene Homepage eingeladen. Anwesend im Klubhaus des OSC Vellmar waren aber andere Vereine, denn die Fortbildung wurde mit LE zur Lizenzverlängerung des Vereinsmanager anerkannt.

Probemstellung: Über die Sportangebote unserer Vereine wird in den Print-Medien berichtet. Doch nicht immer decken sich die Intention der Vereine einer anschaulichen Berichterstattung über den Verein mit der tatsächlichen Berichterstattung. Und was ist mit Vereinen oder Abteilungen, die Sportangebote fern ab vom Fußball anbieten? Über sie wird, wenn überhaupt, nur marginal berichtet.

Daher sind Vereine oftmals gezwungen, eine gute und fundierte Berichterstattung selbst zu verwirklichen. Hierfür kommen z. B. eigene Pressemitteilungen, Pressemappen oder Präsentationen , eigene Berichte über Veranstaltungen genauso infrage wie die Social Media-Kanäle, die immer wichtiger werden. Doch Facebook und Co. sind allerdings nur tauglich für eine zeitnahe und kurzfristige Informationsverbreitung.

Für jeden Verein ist daher eine Vereins-Homepage unerlässlich. Sie ist die Visitenkarte eines jeden Vereins. Über sie die Inhalte, Ergebnisse und Termine dann in die Sozialen Medien des Hauptvereins zu transferieren und ggf. sogar zu monetarisieren, darüber haben wir in diesem Jahr erstmals in einem Seminar gesprochen, freut sich Roland Tölle, Vorsitzender des Sportkreis Region Kassel.

Die beiden fachkompetenten Referenten, Herr Lindemann aus dem Haus LVMedia aus Wolfhagen und Herr Weiershäuser vom Sportkreis starteten das Seminar gleich mit einem Knalleffekt: die Begrüßung der TeilnehmerInnen wurde in ein Tablet diktiert, es wurde ein Foto der Gruppe gemacht und schwupps, beides war in Echtzeit im Internet auf einer Homepage zu sehen. Man muss nichts mehr langwierig programmieren, erklärte Herr Lindemann den verdutzten Teilnehmer*innen, sondern einfach in seinem Tablet oder Handy die Homepage aufrufen und sich anmelden. Dann einen Text diktieren, ein Foto schießen/einfügen - und fertig.
Und Herr Weiershäuser ergänzte: mit kleinen Zusatz-Tools kann dann dieser Artikel dann auch noch voll-automatisch in Facebook und/oder Instagram ohne eigenen Aufwand übertragen werden. Das entlastet die Vorstände enorm.

Diese und viele weitere Tipps aus der Praxis rund um Homepage und Social Media inklusive CRM, Benutzerverwaltung, Datenschutz und wie man mit seiner Vereinshomepage auch noch Geld verdienen kann (!!), rundeten das Seminar ab. Viele Teilnehmer*innen wünschten sich im nächsten Jahr eine Auffrischung und ein Seminar-Angebot für alle Vereine.

Zum Abschluss freuten sich 3 Vereine, die bislang noch keine Homepage hatten, über einen ganz besonderen Preis: Der Sportkreis bezahlt ihnen im Rahmen einer Verlosung den Aufbau einer kompletten Homepage inklusive CRM und Social Media sowie die Internetgebühren für das erste Jahr im Wert von je 750,00€ !