Montag, 20 Juli 2020 16:51

Kindeswohl im Sport: das Kasseler Modell

Im Bereich Kindeswohl sind wir mit der Vereinbarung zwischen Stadt Kassel und Sportkreis Region Kassel einen innovativen Weg gegangen, sagt Sportkreisvorsitzender Roland Tölle, denn es wird mit dieser Vereinbarung viel Bürokratie von den ehrenamtlich tätigen Vereinsvorständen genommen, an die Geschäftsstelle des Sportkreises in Form der Hauptamtlichkeit abgegeben und somit gleichzeitig dem Schutz des Kindeswohls die notwendige Aufmerksamkeit gegeben.

Ein Großteil der Kasseler Vereine nutzt schon die Unterstützung durch das „Kasseler Modell“ und erhält dafür Werbung für seine Sportangebote und seine Trainer. Die anderen Vereine sollen weiterhin die Möglichkeit bekommen, ihre Vorstellungen zu diesem Thema um zusetzten. Es wurde mittlerweile ein standardisierter Weg entwickelt, der die Vereine von der Kontaktaufnahme bis hin zur Einsicht und Verwaltung der Führungszeugnisse begleitet und enlastet.

Auf der Homepage des eigenen Vereins und des Sportkreises erkennt man anhand des Logos,dass sich der Verein mit dem Thema Kindeswohl intensiv auseinandergesetzt hat. Wenn Eltern ihre Kinder in einem Sportverein anmelden, möchten sie sich darauf verlassen, dass dort alles getan wird, um die Kinder bestmöglich vor jeglicher Form von  Gewalt zu schützen. Sie werden daher sicherlich ein Angebot mit Logo vorziehen.

weitere Infos bei der

Sportjugend Hessen